Urlaubszeit = Einbruchszeit

Schon so manchen Sommerurlauber erwartete eine böse Überraschung am Ferienende, wenn in der Wohnung während der Urlaubsabwesenheit eingebrochen wurde. Insbesondere heute in Zeiten des Internets kündigen viele unbedarft auf Social Media Webseiten, wie beispielsweise „Facebook“, „Wer-kennt-Wen“ oder „MySpace“, ihren Urlaub vorher an. Das können dann Einbrecher, die gezielt solche Internetseiten durchsuchen, ausnutzen und sich ungestört in der verwaisten Wohnung umsehen. „Auch offen zur Schau gestellte Heimatadressen auf dem Urlaubsgepäck können ebenso schlimme Folgen haben“, betonen Herp und Kollegen. „Dann wäre das ein Fall für die Hausratversicherung, die für Schäden durch Einbruchdiebstahl und Vandalismus aufkommt.“

Dieser Beitrag wurde unter Hausratverischerung, Versicherungen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.