Motorräder und Winter

Versicherungsschutz geht durch einfache Abdeckung flöten

Ein Abstellraum oder -platz genügen, um Schadensersatz zu erhalten.

Dumm, wenn man als Motorradeigentümer bei Diebstahl und Brand keine Entschädigung von der Teilkasko erhält: Dieses Loch in der Kasse droht denen, die ihr Fahrzeug einfach mit Saisonkennzeichen unter einer Abdeckplane am Straßenrand überwintern lassen. Die Versicherungskaufleute empfehlen, entweder die Versicherung auch den ganzen Winter über bestehen zu lassen oder das Motorrad wegzuschaffen: in einen Keller, eine Garage oder einen „umfriedeten“ Abstellplatz.

Denn die Mühe, die diese Unterbringung einem Brandstifter oder Dieb bereiten würde – er müsste z. B. über ein Hoftor klettern -, reicht schon aus, damit die Teilkaskoversicherung Schäden ersetzt. Sie würde den Schaden bei Diebstahl und Brand ersetzen, ohne in der Winterpause Beiträge zu bekommen.

„Bei einigem Suchen findet man immer einen Überwinterungsplatz, „an dem die Teilkasko dann auflebt", meint
Martin Herp, im Vorstand des Bezirks München im Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK). Selbst bei einem nur noch geringen Wert des Motorrades kann der Vorteil sehr hoch sein. Denn wenn zum Beispiel ein bei Schnee- und Räumarbeiten am Straßenrand umfallendes Motorrad ein Auto beschädigt oder einen Menschen verletzt, müsste der Schaden in der Versicherungs-Saisonpause aus der eigenen Tasche bezahlt werden: Die Haftpflicht gilt dann nicht. Es ist also ein bisschen kniffelig. Dabei können Versicherungsvermittler weiterhelfen.

Dieser Beitrag wurde unter KFZ-Versicherung, Sachversicherungen, Teilkaskoversicherung, Versicherungen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.